zur Startseite

Westersteder Wunschschein

„Der Westersteder Wunschschein ist der Renner schlechthin und hat Erfolgsgeschichte geschrieben", freut sich Initiator und Koordinator Wilfried Bruns. Schon zu Beginn der Aktion, Ende 2004, habe sich der Gutschein als sehr beliebt erwiesen. „Wir haben das nie halbherzig betrieben, sondern stehen alle dahinter. Das Konzept ist immer weiterentwickelt worden", sagt Bruns. Anfang Dezember sei beispielsweise ein neu gestaltetes Plakat in der Stadt aufgehängt worden, um gezielt für das Weihnachtsgeschäft zu werben.

Vielfältiges Angebot in Westerstede

Was die Westersteder Aktion von vielen anderen Gutscheinen unterscheidet, ist die Vielfalt des Angebots. „Der Beschenkte steht im Mittelpunkt und kann ganz allein entscheiden, wo er den Gutschein einlöst. Das Geld aber bleibt in Westerstede. So haben alle etwas davon", findet Bruns. Die Touristik und die Westersteder Banken haben sich bereit erklärt, ehrenamtlich Wunschscheine auszustellen. Diese können für mindestens zehn Euro erworben werden – nach oben sind keine Grenzen gesetzt. „In der Regel werden 25 Euro eingesetzt, aber Weihnachten sind es durchaus auch 50 Euro oder mehr", so Bruns weiter. „Im Grunde ist der Wunschschein vergleichbar mit Bargeld. Wer ihn einlöst und den ausgewiesenen Betrag nicht erreicht, bekommt den Rest bar ausgezahlt."

www.wunschschein.de